Strasse

Aufkleber für´s Auto über den Verband,

Trainer und Betreuer ansprechen

1 Einleitung

1.1 Allgemeines

(1) Das vorliegende Reglement für den Straßenrennsport ist bei allen Straßenrennen der Kalender des Bundes Deutscher Radfahrer anzuwenden.
Rennen des Internationalen Kalenders werden grundsätzlich nach dem jeweils gültigen UCI-Reglement durchgeführt . Die Wettkampfbestimmungen Straße stehen im Einklang mit dem gültigen UCI-Reglement.

(2) Mit der Meldung und Teilnahme an einem Radrennen erkennt jeder Sportler und Betreuer dieses Reglement an.

(3) Straßenrennsport wird auf öffentlichen bzw. zum Teil öffentlichen Straßen ausgetragen, wobei seitens der Veranstalter und Teilnehmer beachtet und akzeptiert werden:
- die jeweiligen polizeilichen Vorschriften und Auflagen
- die allgemeinen Bestimmungen der Sportordnung
- die folgenden Wettkampfbestimmungen

(4) Für die Einholung der erforderlichen behördlichen und sonstigen Genehmigungen zur Durchführung der Wettbewerbe und zum Befahren der vorgesehenen Rennstrecke ist der Veranstalter verantwortlich.

1.2 Wettkampfarten

(1) Im Straßenrennsport sind folgende Wettkampfarten zugelassen und in den WB Straße beschrieben:

- Eintagesrennen
- Straßenrennen
- Einzelzeitfahren
- Mannschaftszeitfahren
- Rundstreckenrennen / Kriterien
- Etappenrennen
- Querfeldeinrennen

2 Kategorien, Leistungsklassen und Klassen der Rennen

(1) Die Zugehörigkeit zu einer Kategorie wird durch das Geschlecht und das jeweilige Lebensalter des Sportlers bestimmt. Grundlage für die Einstufung ist das Geburtsjahr. Die Zuordnung wird jährlich im amtlichen Organ des BDR veröffentlicht.

2.1 Kategorien männlicher Bereich

2.1.1 Kategorie Elite GS

(1) Zur Kategorie Elite GS zählen alle Rennsportler, die einen gültigen Vertrag mit einer Sportgruppe nach den geltenden UCI-Bestimmungen abgeschlossen haben. Fahrer, deren Vertrag erloschen ist, werden automatisch wieder in die Kategorie Elite bzw. U 23 eingestuft.

(2) Fahrer der Kategorie „Elite GS“ dürfen nur an den Rennen des Nationalen Kalenders teilnehmen, die ausdrücklich für diese Kategorie ausgeschrieben sind. Fahrer, die einer GS/III angehören, sind diesbezüglich wie Fahrer der Leistungsklasse A einzustufen.

2.1.2 Kategorie Elite

(1) Zur Kategorie Elite zählen alle Fahrer im Alter von 23 Jahren und älter, die keinen Sportgruppenvertrag besitzen.

(2) Die Fahrer dieser Kategorie sind in drei nationale Leistungsklassen „A, B und C“ eingeteilt.

(3) Elitefahrer der Leistungsklasse A und B dürfen grundsätzlich an Rennen des Internationalen Kalenders teilnehmen, die für ihre Kategorie ausgeschrieben sind.

(4) Elitefahrer dürfen weiterhin an den Rennen des Nationalen Kalenders ihrer Leistungsklasse teilnehmen.

2.1.3 Kategorie Senioren (Masters)

(1) Zur Kategorie Senioren zählen alle Fahrer im Alter von 30 Jahren und älter, die ausdrücklich diese Kategorie wählen.

(2) Die Senioren sind in folgende vier Altersklassen eingeteilt:

─- "Senioren 1“ umfaßt alle Fahrer im Alter von 30 - 40 Jahren,
─- "Senioren 2“ umfaßt alle Fahrer im Alter von 41 - 50 Jahren,
─- "Senioren 3“ umfaßt alle Fahrer im Alter von 51 - 60 Jahre,
─- "Senioren 4" umfaßt alle Fahrer im Alter von 61 Jahren und älter.

(3) Fahrer der Kategorie Senioren dürfen nur an den Rennen des Internationalen Kalenders teilnehmen, die für diese Kategorie (Masters) ausgeschrieben sind. Sie dürfen ausdrücklich nicht an Rennen des Internationalen Kalenders der Kategorie Elite teilnehmen.

(4) Die Sportler der Kategorie Senioren 1 und 2 sind weiterhin (wie Elite und U23) in die drei nationalen Leistungsklassen „A, B und C“ eingeteilt. Die Sportler der Kategorie 3 und 4 sind nicht mehr bei Rennen der Elite-Kategorie startberechtigt. Für sie entfällt die Leistungsklassen-Zuordnung.

(5) Bei Rennen des Nationalen Kalenders dürfen Fahrer der Kategorie Senioren 1 und 2 entweder an Rennen ihrer Altersklasse oder auch an Rennen der Elitekategorie ihrer Leistungsklasse teilnehmen. Innerhalb einer Veranstaltung dürfen sie nur in einem Rennen starten. Bei nur geringen Meldezahlen können gemeinsame Rennen für die Elite und Senioren mit gemeinsamer oder getrennter Wertung durchgeführt werden.

(6) Senioren 1 und 2 unterliegen bei entsprechenden Platzierungen den normalen Auf- und Abstiegsbedingungen für die Leistungsklassen.

(7) „Senioren 4“ müssen sich jährlich auf dem Lizenzantrag ihre Sporttauglichkeit ärztlich bestätigen lassen.

2.1.4 Kategorie U 23

(1) Zur Kategorie U 23 zählen alle Fahrer im Alter von 19 - 22 Jahren, sofern sie nicht Mitglied einer Sportgruppe GS/I, GS/II oder GS/III sind. Ist ein Fahrer dieser Kategorie Mitglied einer bei der UCI gemeldeten Sportgruppe, so wird er automatisch in die Kategorie „Elite GS“ eingestuft. Ein Fahrer im Alter von 19-22 Jahre, dessen Vertrag erloschen ist, wird automatisch wieder in die Kategorie U 23 eingestuft.

(2) Fahrer der Kategorie U23 dürfen an den Rennen ihrer Kategorie und mit Genehmigung des BDR auch an Rennen der Kategorie Elite des Internationalen Kalenders teilnehmen. Fahrer der Sportgruppe GS/III im Alter von 19 – 22 Jahren, dürfen an Rennen der Internationalen Rennkategorie 7 sowie Nationalen Rennkategorie 8 teilnehmen.

(3) Die Fahrer dieser Kategorie sind wie Elite und Senioren 1 und 2 in die drei nationalen Leistungsklassen „A, B und C“ eingeteilt.

(4) Bei Rennen des Nationalen Kalenders dürfen Fahrer der Kategorie U 23 entweder an Rennen ihrer Alterskategorie oder an Rennen ihrer Leistungsklasse teilnehmen.

(5) Ist innerhalb einer Veranstaltung ein Rennen für die Kategorie U 23 ausgeschrieben, müssen sie in dieser Kategorie starten.

2.1.5 Männliche Nachwuchskategorien

(1) Die männlichen Nachwuchskategorien unterteilen sich wie folgt:

─- Junioren (U19) 17/18 Jahre
─- Jugend (U17) 15/16 Jahre
─- Schüler (U15) 13/14 Jahre
─- U13 11/12 Jahre
─- U11 9/10 Jahre

(2) Die Sportler der männlichen Nachwuchskategorien müssen sich auf dem Lizenzantrag ihre Sporttauglichkeit ärztlich bestätigen lassen.

(3) Den Sportlern der Nachwuchskategorien ist es nicht gestattet, an einem Tag an zwei Straßenrennen teilzunehmen.

2.2 Kategorien weiblicher Bereich

(1) Der Frauenbereich unterteilt sich wie folgt:

─- GS Frauen Elite ab 19 Jahre
─- Frauen Elite ab 19 Jahre
─- Seniorinnen ab 30 Jahre

(wenn die Sportlerin die Kategorie ausdrücklich wählt)

(2) Die weiblichen Nachwuchskategorien unterteilen sich wie folgt:

─- Juniorinnen (U19) 17/18 Jahre
─- weibl. Jugend (U17) 15/16 Jahre
─- Schülerinnen (U15) 13/14 Jahre
─- U13 (weibl.) 11/12 Jahre
─- U11 (weibl.) 9/10 Jahre

(3) Die Sportler der weiblichen Nachwuchskategorien müssen sich auf dem Lizenzantrag ihre Sporttauglichkeit ärztlich bestätigen lassen.

(4) Den Sportlern der Nachwuchskategorien ist es nicht gestattet, an einem Tag an zwei Rennen teilzunehmen.

(5) Sofern keine eigenen Rennen für die jeweilige weibliche Kategorie ausgeschrieben sind, ist folgende Regelung anzuwenden:

─- Frauen starten in Rennen der Junioren, falls kein Juniorenrennen für die Veranstaltung ausgeschrieben ist, im Rennen der Senioren, falls weder Junioren nach Senioren ausgeschrieben ist, in der C-Klasse.
─- Juniorinnen starten in Rennen der Frauen (zulässige Höchstübersetzung 7,93 m), falls kein Frauenrennen ausgeschrieben ist, starten sie bei der Jugend (zulässige Höchstübersetzung 7,01 m).
─- weibliche Jugend (älterer Jahrgang) wie Juniorinnen (zulässige Höchstübersetzung 7,01 m)
─- weibliche Jugend (jüngerer Jahrgang) starten generell bei den Schülern (zulässige Höchstübersetzung 6,10 m)
─- Schülerinnen (älterer Jahrgang) starten generell bei den Schülern (zulässige Höchstübersetzung 6,10 m)
─- Schülerinnen (jüngerer Jahrgang) starten generell bei U13 (zulässige Höchstübersetzung 5,66 m)
─- U13 (älterer Jahrgang) starten generell bei U13 (zulässige Höchstübersetzung 5,66 m)
─- U13 (jüngerer Jahrgang) starten generell bei U11 (zulässige Höchstübersetzung 5,66 m )
─- U11 starten generell bei U11 (zulässige Höchstübersetzung 5,66 m)

2.3 Leistungsklassen Männer (Elite, Senioren, U23)

(1) A-Fahrer

Zur A-Klasse zählen die Fahrer, die

─- im Vorjahr in der Klasse A gestartet und nicht zur B-Klasse abgestiegen sind,
─- im Vorjahr in der Klasse B gestartet und zur A-Klasse aufgestiegen sind,
─- Elite GS-Fahrer, deren Vertrag erloschen ist,
─- alle Einzelvertragsfahrer mit Lizenz des Berufsradfahrerverbandes (BRV)
─- B-Fahrer, die im laufenden Jahr die Aufstiegsbedingungen erfüllt haben.

(2) B-Fahrer

Zur B-Klasse zählen die Fahrer, die

─- im Vorjahr in der Klasse B gestartet und weder auf- noch abgestiegen sind
─- im Vorjahr in der Klasse A gestartet und zur B-Klasse abgestiegen sind,
─- im Vorjahr in der Klasse C gestartet und zur B-Klasse aufgestiegen sind,
─- C-Fahrer, die im laufenden Jahr die Aufstiegsbedingungen erfüllt haben

(3) C-Fahrer

Zur C-Klasse zählen die Fahrer, die

─- im Vorjahr in der Klasse B gestartet und zur C-Klasse abgestiegen sind,
─- im Vorjahr in der Klasse C gestartet und nicht zur B-Klasse aufgestiegen sind,
─- aus der Kategorie Junioren altersbedingt zur Kategorie Männer wechseln,
─- erstmals eine Lizenz beantragen.

(4) Zuordnung der Einzelvertragsfahrer zu den BDR-Leistungsklassen

Einzelvertragsfahrer sind die Fahrer, die über den Berufsradfahrerverband im BDR eine Lizenz (ehemals Profilizenz) beantragt und ausgestellt bekommen haben (in der Lizenznummer ist BRV angegeben) und nicht einer Sportgruppe GS/I oder GS/II angehören.

Diese Fahrer sind grundsätzlich der BDR-Leistungsklasse „A“ zuzuordnen. Sie sind damit in allen Rennen, die für „A“-Fahrer ausgeschrieben sind, startberechtigt. In internationalen Straßen- und Etappenrennen dürfen sie nicht in gemischten Mannschaften mit Fahrern GS/I oder GS/II starten (Ausnahme: BDR-Nationalmannschaft).

 

© 2003 MRC-Berlin ´94 e.V. - eMail: mail@mrc-berlin.de